Eishalle Luchse Lauterbach

Dauerkartenvorverkauf am 28.08. bei unserem Hauptsponsor Neusehland

Mit dem Dauerkartenvorverkauf beim Hauptsponsor Neusehland läuten die Luchse die neue Saison ein. Am Samstag, den 28. August, können ab 10 Uhr Dauerkarten in der Lauterbacher Filiale, Marktplatz 37, gekauft werden. Mit dabei sind auch Spieler und Verantwortliche der Luchse, die sich auf nette Gespräche und Fragen mit allen Interessierten freuen.

Für den Dauerkartenpreis von 70 Euro bzw. 57 Euro für die ermäßigte Karte erhält man den Eintritt zu den Heimspielen der Hessenliga, des Hessenpokals, der Vorbereitungsspiele und dem Saisoneröffnungsspiel am 05. September um 17 Uhr gegen FASS Berlin in der Lauterbacher Eishalle.

Zusätzlich gibt es für alle, die am 28.08. die Dauerkarte erwerben, einen 20 Euro Gutschein von unserem Hauptsponsor Neusehland, einen Luchse-Schal und zehn Prozent Rabatt auf das Endrundenturnier, dass am ersten Aprilwochenende in Lauterbach ausgetragen wird.

Michael Kuhn

Luchse Lauterbach verlängern mit Michael Kuhn in Doppelfunktion

Die Verantwortlichen der Luchse Lauterbach freuen sich, mit Michael Kuhn einen weiterer Leistungsträger der letzten Spielzeit in Lauterbach halten zu können. Der 26-Jährige und DEL2 erfahrene Kuhn wechselte in der letzten Saison vom EV Pegnitz in den Luchsbau. Zuvor ist der 1,85m große Stürmer mehrere Jahre für Bayreuth aufgelaufen, hat dort zum Aufstieg in die DEL2 beigetragen und schließlich eine Saison lang in der zweithöchsten deutschen Liga gespielt. Seine Klasse konnte Michael bereits in den beiden Spielen der letzten Saison zeigen, in denen er 9 Punkte für die Luchse erzielte.

Abseits vom Eis hat sich Kuhn bereits letzte Saison hervorragend in die Vereinsarbeit des EC Lauterbach integriert und übernimmt alle Aufgaben rund um den Bereich Sponsoren- und Partnerpflege. In diesem Bereich sind, wie bereits im Sommer angekündigt, Aktionen und Events rund um die Heimspiele der Luchse geplant.

Bildquelle: Renate Wich

Julian Grund

Julian Grund spielt wieder für die Luchse

Mit Julian Grund konnte ein weiterer gebürtiger Lauterbacher für die kommende Saison verpflichtet werden.

Der 32-jährige Stürmer lernte das Eishockey in der Vogelsberger Kreisstadt, ehe es ihn zur Jugend nach Kassel zog. Dort spielte er bis 2010 in der Schüler-, Jugend- und Juniorenbundesliga, eher er nach einem kurzen Ausflug zum ESC Haßfurt für den EC Kassel Huskies in der damaligen Oberliga auflief. Nach weiteren Jahren in Leipzig spielte Grund im Jahr 2014 erstmals für die Luchse. In den folgenden drei Spielzeiten erzielte er dabei in 63 Spielen 103 Punkte und war damit einer der besten Scorer der Luchse in diesen Jahren. Im Jahr 2017 wechselte Julian Grund noch einmal zum EG Diez-Limburg, mit dem er letztes Jahr den Sprung in die Oberliga Nord gewagt hat.

Die Verantwortlichen der Luchse freuen sich sehr, dass mit Julian Grund ein spielstarker und kämpferischer Spieler zurück nach Lauterbach kommt und ein weiterer Grundstein für den Kampf um die Meisterschaft gelegt wurde. Zudem zeigt die Verpflichtung von Julian, dass der positive Trend im Luchsbau weiter geht und bekannte bzw. einheimische Spieler zurück in die Kreisstadt finden.

Sommertraining Nachwuchs

Eishalle in Lauterbach erstmals im Sommer geöffnet

Am 20.07.2021 kam es in Lauterbach zu einer Premiere. Erstmals seitdem es Eissport in der Vogelsberger Kreisstadt gibt, wurde bereits in den Sommermonaten das Eis aufbereitet. Damit ist die Lauterbacher Eishalle, neben der Eishalle in Darmstadt, eine von zwei großen Sportstätten in Hessen, die aktuell den Eissport ermöglichen. Das dieses Angebot nicht nur regional, sondern auch überregional gut angenommen wird, kann man aktuell leicht an den ganzen unterschiedlichen Autokennzeichen am Sportfeld erkennen.

Möglich war dies durch einen großen Organisationsaufwand des EC Lauterbach, denn es war klar, dass die Finanzierung des Sommereises nur durch eine möglichst ausgebuchte Eishalle möglich ist. Neben der Eiskunstlauf- und Eishockeyabteilung des EC Lauterbachers selbst wurde das Eis auch an die in der Eishalle ansässigen Vereine, wie zum Beispiel den EC Wallernhausen, vermietet.
Ohne den benachbarten EC Bad Nauheim wäre die Realisierung des Sommereises ebenfalls kaum umsetzbar gewesen. Der Verein aus der Kurstadt hat nämlich einen Großteil der Eiszeiten gemietet und trainiert mit seinem kompletten Nachwuchs und seiner Profimannschaft aus der DEL2 mit über 20 Stunden die Woche auf dem Lauterbacher Eis.
Doch auch überregional herrscht großes Interesse an der Eishalle in Lauterbach. So kommen zum Beispiel die Oberligamannschaften EG Diez Limburg und die Höchstadt Alligators mit dem ehemaligen Lauterbacher Spieler Jake Fardoe in die Sportstätte am Sportfeld und auch aus der deutschen Hauptstadt Berlin und aus dem europäischen Ausland reisen Mannschaften nach Lauterbach, um das seltene Erlebnis von Eissport im Sommer zu erleben.

Besonders freuen sich die Nachwuchsabteilungen aus Lauterbach und Bad Nauheim über die frühe Öffnung der Eishalle. Die Kinder standen teilweise über 13 Monaten nicht mehr auf dem Eis, da die Eishallen für den Amateurbereich im letzten Winter coronabedingt fast komplett gesperrt waren. Umso größer ist jetzt die Freude dem geliebten Hobby wieder nachgehen zu können und in den Sommerferien auf dem Eis stehen zu können.

Auch die erste Mannschaft der Luchse ist am 20.07. in die Vorbereitung der kommenden Saison gestartet. Dabei setzt sich der positive Trend der letzten beiden Spielzeiten fort, denn Spielertrainer Thomas Berndaner kann auf nahezu den kompletten Kader der letzten Saison zurückgreifen. Lediglich hinter den drei Kontingentstellen, die von ausländischen Spielern besetzt werden können, steht noch ein Fragezeichen. In den ersten Trainingseinheiten konnten sich ebenfalls bereits interessierte neue Spieler für die kommende Saison empfehlen. Beim Training zu Gast waren außerdem ehemalige Nachwuchsspieler der Luchse, die aktuell im Nachwuchs und im Profibereich in Köln und Kassel spielen.

Sommertraining erste Mannschaft

Ruben Weitzer

Ruben Weitzer zurück bei den Luchsen

Der 19 Jahre junge Stürmer begann seine Eishockeylaufbahn beim damaligen VERC Lauterbach, bevor er die Kreisstadt für seine weitere sportliche Ausbildung verließ. Über die Löwen Frankfurt und die Kassel Huskies gelangte Weitzer nach Regensburg und konnte in seiner Jugend wertvolle Erfahrungen in der Schüler-Bundesliga sammeln. 2017 spielte Ruben dann erstmals für die Luchse in Lauterbach unter dem damaligen Trainer Thomas von Euw und konnte als junger Spieler bereits Regionalligaluft schnuppern. Die letzten Jahre seiner Jugend verbrachte der Lauterbach dann wieder bei den Löwen Frankfurt in der DNL.

Die Verantwortlichen der Luchse freuen sich sehr darüber, einen so jungen und talentierten Spieler für die nächste Spielzeit in die Kreisstadt holen zu können. Darüber hinaus ist es natürlich auch immer etwas besonderes, wenn ein gebürtiger Lauterbacher seinen Weg zurück in seinen Heimatort und Heimatverein findet.

Wer mit Ruben Weitzer in der nächsten Saison im Trikot der Luchse auflaufen wird, wird in der nächsten Woche geklärt.

Thomas Berndaner

Thomas Berndaner bleibt Spielertrainer

Mit der Zusage des Spielertrainers Thomas Berndaner haben die Lauterbacher Luchse einen wichtigen Grundstein für die kommende Spielzeit gelegt. Berndaner kam im letzten Jahr von den Eisbären aus Würzburg an die Lauter und konnte die Verantwortlichen trotz der kurzen Spielzeit von sich überzeugen, wofür es mehrere gute Gründe gibt.

Berndaner hat es in der sehr kurzen Vorbereitung der letzten Saison geschafft, eine hessenligataugliche Mannschaft zusammenzustellen und zu formen. Dabei hat das Team unter seiner Führung lediglich eins der vier Spiele der letztjährigen Saison verloren. Wie gut die Mannschaft unter der Leitung des damals neuen Trainers funktioniert hat, konnte man beim Auswärtsspiel gegen die Eintracht aus Frankfurt sehen. Nach einem katastrophalen ersten Drittel, dass für die Luchse mit 3:0 Toren zu Ende ging, motivierte der Spielertrainer seine Mitspieler, fand die richtigen Worte und brachte seine Teamkollegen wieder zurück in die Erfolgspur, so dass das Spiel noch mit 3:6 gewonnen wurde.

Doch nicht nur als Trainer, sondern auch als Spieler ist Berndaner für die Luchse eine deutliche Verstärkung. In den beiden Pflichtspielen der letzten Saison steuerte der gebürtige Garmisch-Partenkirchener ein Tor und eine Vorlage bei. Außerdem bringt Berndaner durch seine Erfahrung auf dem Eis eine gewisse Ruhe und Ordnung in das Abwehrspiel der Luchse.

Auch abseits vom Eis hat der 51-jährige das Umfeld Rund um Lauterbach schätzen und lieben gelernt. Berndaner wirkt nämlich nicht nur im sportlichen Bereich der ersten Mannschaft mit, sondern arbeitet auch aktiv bei der Weiterentwicklung des Vereinslebens und bei der Planung sowie der Gestaltung der kommenden Eiszeit.

Reilly Berndaner

Lauterbacher Luchse planen Hessenligasaison 2021/22

Die Verantwortlichen der Lauterbacher Luchse planen aktuell die nächste Saison 2021/22. Die kommende Eiszeit wird die erste Mannschaft aus Lauterbach, wie die beiden vergangenen Eiszeiten auch, in der Hessenliga verbringen. Über die komplette Planung schwebt aktuell natürlich ein großes Fragezeichen, da die Auswirkungen und Einschränkungen durch die Coronapandemie nicht voraussehbar sind.

In der ersten Saison nach dem Rückzug aus der Regionalliga und dem Aufbau eines fast komplett neuen Kaders, war das Saisonziel eine Positionierung im oberen Feld der damaligen zusammengefassten Landes- und Hessenliga. Dieses Ziel wurde in der letzten Spielzeit bereits angehoben und eine Platzierung unter den ersten vier Mannschaften für die Teilnahme an dem geplanten Best-of-Four-Turnier in Lauterbach angepeilt. Nach zwei Siegen aus zwei Spielen waren die Lauterbach auch auf einem guten Weg. Leider wurde die letzte Eiszeit bereits im November coronabedingt abgebrochen. Für die kommende Spielzeit wurde das Saisonziel nochmal eine Stufe höher angesetzt. Das Team soll also direkt um die Hessenligameisterschaft mitspielen.

Wichtig ist dafür, dass der bestehende Kader beibehalten werden kann. Mit einigen Spielern wurden bereits Gespräche geführt und es gibt für die nächste Spielzeit auch bereits Zusagen. Für die Erreichung des Saisonziels wird sich das Team aber auch auf einigen Positionen gezielt verstärken. Auch dazu gibt es bereits Gespräche mit potenziellen Spielern und ebenfalls die ersten Zusagen für die kommende Saison 2021/22. Die erste und eine der wichtigsten Zusagen für die kommende Saison wird bereits morgen bekannt gegeben.

Etwas Besonderes soll in diesem Jahr auch der Zeitpunkt des Saisonstarts werden. Mit Sommereis möchten die Lauterbacher bereits im Juli auf das Eis und in die Saisonvorbereitung starten. Diese Entscheidung wurde vor allem für den Nachwuchs des Vereins getroffen, der bedingt durch den letztjährigen, sehr frühen Saisonabbruch in den letzten 16 Monaten gerade einmal einen Monat auf dem Eis verbracht hat. Diese Situation ist für die Kinder nicht nur sportlich, sondern auch für die Gemeinschaft und für das Mannschaftsgefühl der Kinder ein Problem.

Des Weiteren werden für die Heimspiele der Luchse, neben dem eigentlichen Sport, auch weitere Aktionen und Events geplant. Ein Besuch in der Eishalle zu den Spielen soll wieder ein Event werden und gerade in den Pausen soll mehr Entertainment geboten werden.

Luchs aufwachen

Luchse erwachen aus Winterschlaf und planen die nächste Eiszeit

Was für eine merkwürdige Nachricht in einer merkwürdigen Zeit. Dabei sind die in Lauterbach heimischen Luchse bekanntermaßen gerade in der kalten Jahreszeit aktiv. Leider sind mittlerweile fünf Monate vergangen, seitdem die Luchse das letzte Eishockeyspiel bestritten haben und die Saison 2020/2021 vorzeitig abgebrochen wurde.

Der Abbruch der vergangenen Saison wurde mittlerweile verdaut und die Verantwortlichen sind bereits mitten in der Planung der nächste Saison 2021/2022. Was euch in diesem Jahr erwartet und was die Ziele der nächsten Spielzeit sind, verraten wir euch im Laufe der Woche.

Die erste Info zum neuen Kader gibt es dann am kommenden Sonntag.