Autor: Stephan Andert

Ruben Weitzer

Ruben Weitzer zurück bei den Luchsen

Der 19 Jahre junge Stürmer begann seine Eishockeylaufbahn beim damaligen VERC Lauterbach, bevor er die Kreisstadt für seine weitere sportliche Ausbildung verließ. Über die Löwen Frankfurt und die Kassel Huskies gelangte Weitzer nach Regensburg und konnte in seiner Jugend wertvolle Erfahrungen in der Schüler-Bundesliga sammeln. 2017 spielte Ruben dann erstmals für die Luchse in Lauterbach unter dem damaligen Trainer Thomas von Euw und konnte als junger Spieler bereits Regionalligaluft schnuppern. Die letzten Jahre seiner Jugend verbrachte der Lauterbach dann wieder bei den Löwen Frankfurt in der DNL.

Die Verantwortlichen der Luchse freuen sich sehr darüber, einen so jungen und talentierten Spieler für die nächste Spielzeit in die Kreisstadt holen zu können. Darüber hinaus ist es natürlich auch immer etwas besonderes, wenn ein gebürtiger Lauterbacher seinen Weg zurück in seinen Heimatort und Heimatverein findet.

Wer mit Ruben Weitzer in der nächsten Saison im Trikot der Luchse auflaufen wird, wird in der nächsten Woche geklärt.

Thomas Berndaner

Thomas Berndaner bleibt Spielertrainer

Mit der Zusage des Spielertrainers Thomas Berndaner haben die Lauterbacher Luchse einen wichtigen Grundstein für die kommende Spielzeit gelegt. Berndaner kam im letzten Jahr von den Eisbären aus Würzburg an die Lauter und konnte die Verantwortlichen trotz der kurzen Spielzeit von sich überzeugen, wofür es mehrere gute Gründe gibt.

Berndaner hat es in der sehr kurzen Vorbereitung der letzten Saison geschafft, eine hessenligataugliche Mannschaft zusammenzustellen und zu formen. Dabei hat das Team unter seiner Führung lediglich eins der vier Spiele der letztjährigen Saison verloren. Wie gut die Mannschaft unter der Leitung des damals neuen Trainers funktioniert hat, konnte man beim Auswärtsspiel gegen die Eintracht aus Frankfurt sehen. Nach einem katastrophalen ersten Drittel, dass für die Luchse mit 3:0 Toren zu Ende ging, motivierte der Spielertrainer seine Mitspieler, fand die richtigen Worte und brachte seine Teamkollegen wieder zurück in die Erfolgspur, so dass das Spiel noch mit 3:6 gewonnen wurde.

Doch nicht nur als Trainer, sondern auch als Spieler ist Berndaner für die Luchse eine deutliche Verstärkung. In den beiden Pflichtspielen der letzten Saison steuerte der gebürtige Garmisch-Partenkirchener ein Tor und eine Vorlage bei. Außerdem bringt Berndaner durch seine Erfahrung auf dem Eis eine gewisse Ruhe und Ordnung in das Abwehrspiel der Luchse.

Auch abseits vom Eis hat der 51-jährige das Umfeld Rund um Lauterbach schätzen und lieben gelernt. Berndaner wirkt nämlich nicht nur im sportlichen Bereich der ersten Mannschaft mit, sondern arbeitet auch aktiv bei der Weiterentwicklung des Vereinslebens und bei der Planung sowie der Gestaltung der kommenden Eiszeit.

Reilly Berndaner

Lauterbacher Luchse planen Hessenligasaison 2021/22

Die Verantwortlichen der Lauterbacher Luchse planen aktuell die nächste Saison 2021/22. Die kommende Eiszeit wird die erste Mannschaft aus Lauterbach, wie die beiden vergangenen Eiszeiten auch, in der Hessenliga verbringen. Über die komplette Planung schwebt aktuell natürlich ein großes Fragezeichen, da die Auswirkungen und Einschränkungen durch die Coronapandemie nicht voraussehbar sind.

In der ersten Saison nach dem Rückzug aus der Regionalliga und dem Aufbau eines fast komplett neuen Kaders, war das Saisonziel eine Positionierung im oberen Feld der damaligen zusammengefassten Landes- und Hessenliga. Dieses Ziel wurde in der letzten Spielzeit bereits angehoben und eine Platzierung unter den ersten vier Mannschaften für die Teilnahme an dem geplanten Best-of-Four-Turnier in Lauterbach angepeilt. Nach zwei Siegen aus zwei Spielen waren die Lauterbach auch auf einem guten Weg. Leider wurde die letzte Eiszeit bereits im November coronabedingt abgebrochen. Für die kommende Spielzeit wurde das Saisonziel nochmal eine Stufe höher angesetzt. Das Team soll also direkt um die Hessenligameisterschaft mitspielen.

Wichtig ist dafür, dass der bestehende Kader beibehalten werden kann. Mit einigen Spielern wurden bereits Gespräche geführt und es gibt für die nächste Spielzeit auch bereits Zusagen. Für die Erreichung des Saisonziels wird sich das Team aber auch auf einigen Positionen gezielt verstärken. Auch dazu gibt es bereits Gespräche mit potenziellen Spielern und ebenfalls die ersten Zusagen für die kommende Saison 2021/22. Die erste und eine der wichtigsten Zusagen für die kommende Saison wird bereits morgen bekannt gegeben.

Etwas Besonderes soll in diesem Jahr auch der Zeitpunkt des Saisonstarts werden. Mit Sommereis möchten die Lauterbacher bereits im Juli auf das Eis und in die Saisonvorbereitung starten. Diese Entscheidung wurde vor allem für den Nachwuchs des Vereins getroffen, der bedingt durch den letztjährigen, sehr frühen Saisonabbruch in den letzten 16 Monaten gerade einmal einen Monat auf dem Eis verbracht hat. Diese Situation ist für die Kinder nicht nur sportlich, sondern auch für die Gemeinschaft und für das Mannschaftsgefühl der Kinder ein Problem.

Des Weiteren werden für die Heimspiele der Luchse, neben dem eigentlichen Sport, auch weitere Aktionen und Events geplant. Ein Besuch in der Eishalle zu den Spielen soll wieder ein Event werden und gerade in den Pausen soll mehr Entertainment geboten werden.

Luchs aufwachen

Luchse erwachen aus Winterschlaf und planen die nächste Eiszeit

Was für eine merkwürdige Nachricht in einer merkwürdigen Zeit. Dabei sind die in Lauterbach heimischen Luchse bekanntermaßen gerade in der kalten Jahreszeit aktiv. Leider sind mittlerweile fünf Monate vergangen, seitdem die Luchse das letzte Eishockeyspiel bestritten haben und die Saison 2020/2021 vorzeitig abgebrochen wurde.

Der Abbruch der vergangenen Saison wurde mittlerweile verdaut und die Verantwortlichen sind bereits mitten in der Planung der nächste Saison 2021/2022. Was euch in diesem Jahr erwartet und was die Ziele der nächsten Spielzeit sind, verraten wir euch im Laufe der Woche.

Die erste Info zum neuen Kader gibt es dann am kommenden Sonntag.