Thomas von Euw wird neuer Trainer

Thomas von Euw wird neuer Trainer

Mit dem 48-jährigen Schweizer Thomas von Euw, können die Verantwortlichen der Luchse nur wenige Wochen nach dem Saisonende, einen neuen Trainer präsentieren. Neben der 1. Mannschaft, wird Thomas von Euw, auch den kompletten Nachwuchsbereich trainieren und mit seiner Erfahrung dazu beitragen, die Nachwuchsarbeit weiter auszubauen.
Der aus Olten stammende Thomas von Euw, ist im Besitz sämtlicher Trainerdiplome des Schweizer Eishockeys, bis hin zum Diplom des Talent Trainers, welches ihn berechtigt, National- und Regionalmannschaften seines Heimatlandes zu trainieren. Zudem ist er seit drei Jahren, lizensierter Trainerausbilder der Schweizer Eishockeyverbandes. Der ehemalige Nationalliga-A Spieler, ist seit 25 Jahren als Trainer in verschiedenen Altersklassen im Nachwuchs aktiv. Im Seniorenbereich war er unter anderem beim EHC Basel tätig und schaffte mit dem EHC Rheinfelden als Trainer den Aufstieg in die 1. Liga.
Anfangs nebenberuflich, hat der gelernte Kaufmann, sein Hobby längst zum Beruf gemacht. Durch seine Erfahrungen aus Klostersee und Fürstenfeldbruck, kennt er das deutsche Eishockey bereits bestens. Mit den Junioren des EHC Klostersee, schaffte er den Aufstieg in die Juniorenbundesliga. Die letzten fünf Jahre war von Euw, als leitender Nachwuchs – Cheftrainer beim SC Herisau tätig, aus dessen Talentschmiede auch der heutige NHL Spieler Simon Meier entstammt. Parallel dazu war von Euw, als Leiter der Sportschule Appenzellerland, im Fach Eishockey.
„Wir sind stolz, dass wir einen so erfahrenen Trainer für unseren Verein gewinnen konnten“, freut sich Sven Naumann, sportlicher Leiter des EC Lauterbach. Über zwanzig Bewerbungen aus dem In- und Ausland lagen auf dem Tisch, letztendlich viel die Entscheidung für Thomas von Euw leicht. Sein großer Erfahrungsschatz als Trainer, seine Eishockeyphilosophie, sein strukturiertes Nachwuchskonzept und seine Bodenständigkeit, sind genau das was wir brauchen. Wir werden den eingeschlagenen Weg mit einer guten Nachwuchsarbeit und einer Plattform für junge Spieler in der Regionalliga West weiterbestreiten und Stück für Stück ausbauen, ab sofort mit einem ganz erfahrenen Mann im Boot.